metaa

Olympiaregion Seefeld

Vom Isarursprung nach Mittenwald ca. 20 km

Wo die Isar noch eine Tirolerin ist

Im Grenzort Scharnitz schwingen wir uns auf den Sattel und radeln der Beschilderung „Karwendeltäler“ folgend in das Hinterautal. Am Ufer der talauswärts fließenden, noch jungen türkisblauen Isar geht es weiter bis zum Isarursprung mitten im autofreien Naturpark Karwendel.

Zwischen Moos und Felsen sprudeln die Hauptquellen der Isar aus dem Boden. Umgeben von 200 Jahre alten Ahornbäumen fließen die Bächlein hier ohne Unterlass und frieren selbst im Winter nicht ein. Die Kraft des Wassers ist allgegenwärtig und lädt mit seiner Klarheit und Ursprünglichkeit zum Auftanken ein. Schautafeln, eine Wassermessstation und ein naturbelassener Steig direkt zu den ersten Quellen prägen dieses naturwissenschaftliche Kleinod.

Für den Rückweg nach Scharnitz brauchen wir deutlich weniger Zeit – ständig leicht bergab rollend gelangen wir ohne große Kraftanstrengung zurück an den Ausgangspunkt.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.